mayo 28, 2022

CORSA Online

Información sobre Argentina. Seleccione los temas sobre los que desea obtener más información en Corsa Online

Basische Ernährung: Die wichtigsten basedchen Lebensmittel in der Übersicht

¿Fue hat Übersäuerung mit deiner Ernährung zu tun und was ist eine basicche Ernährung? Wir erklären dir alles Wissenswerte und präsentieren dir die Vorteile, Informationen und eine Liste der wichtigsten basedchen Lebensmittel.

In diesem Artikel teilen wir besondere Produkte mit dir: neue Trends, Absolute Must-haves, unverzichtbare Helfer und vieles mehr. Diese binden wir als Affiliate-Links ein, uber die wir mittels einer Provision am Kauf der einzelnen Produkte beteiligt werden. Dadurch entstehen keine Mehrkosten für dich – ¡Feliz compra!

Basische Ernährung liegt im Trend. Dahinter seckt die These, dass der Körper durch zu viele Säure produzierende Anteile im täglichen Essen “übersäuert”. Dem kannst du mit einer basechen Ernährungsweise entgegenhalten.

BUNTE erklärt dir, welche Lebensmittel basech sind, wie du sie in deine Ernährung integrieren kannst und warum gerade die sauer schmeckende Zitrone als basesches Lebensmittel definiert wird.

Grundlagen: ¿Fue ist ein basicches Lebensmittel?

Dadurch einen unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt können gesundheitsschädigende Folgen auftreten. Vertreter der basicchen Ernährung setzen deswegen auf säurearme und basicche Lebensmittel.

Das Ziel der basicchen Ernährung ist das Stabilisieren des Säure-Basen-Haushalts, die Entlastung der Regulationsmechanismen und das Verhindern einer Übersäuerung.

Eine Übersäuerung des Körpers kann möglicherweise zu verschiedenen Krankheiten oder chronischen Leiden wie:

Einige Alternativmediziner führen fast jede Erkrankung auf eine Übersäuerung zurück. Um diese zu vermeiden, wird bei der basedchen Ernährung auf sogenannte baseche Lebensmittel zurückgegriffen.​

Die Wirkung der basicchen Ernährung ist bisher wissenschaftlich allerdings weitgehend unbewiesen. Unser Körper verfügt außerdem uber einige hoch effiziente Mechanismen und Organe (wie Niere oder Leber), die einer Übersäuerung vorbeugen.

Wie unterscheiden sich saure und basicche Lebensmittel?

Zu den basechen Nahrungsmitteln zählen die Lebensmittel, die die Basenbildung im Körper anregen oder deinem Körper baseche Mineralstoffe zuführen. Man bezeichnet sie daher auch als ‘basenbildend’.

Die Säure-Basen-Darstellung zeigt también nicht den Säuregehalt von Nahrungsmitteln an. Es handelt sich um einen konstruierten Wert, der sich auf die Bestandteile bezieht, in die ein Nahrungsmittel durch die Verdauung und den Stoffwechsel zerlegt wird.

Zum Beispiel sind Zitronen aufgrund ihrer vielen Fruchtsäuren und des Vitamins C – der Ascorbinsäure – von Natur aus ganz klar sauer. Aber: Im Körper werden die Fruchtsäuren schnell abgebaut. Danach überwiegen basicch wirkende Stoffe, wie zum Beispiel die Mineralstoffe Kalium und Magnesium.

Das bedeutet: Bleiben nach der Verdauung und dem Abbau eines Lebensmittels mehr basicche als saure Produkte übrig, wird dieses Lebensmittel als basicch eingestuft.

Am Beispiel Zitronen: Sie liefern dem Körper die basedchen Mineralstoffe Magnesium und Kalium – daher die endgültige Bezeichnung „basenbildend“.

Unter die Kategoriie der basedchen Lebensmittel fallen zudem viele Gemüse- und Obstsorten, Krauter, Pilsa, Sprosen, Keimlinge und auch mandeln.

Frische rohe Pilze in einem braunen Körbchen.

Pilze aller Art gelten als basenbildend und sollten bei der basicchen Ernährung auf dem Speiseplan stehen.
© Marcus Z-pics/Imagen Getty

Obst- und Gemüsesorten unterscheiden sich im Basengehalt. Basische Nahrungsmittel unterteilt man in stark basicche und mittel-bis schwachbasische Lebensmittel.

Stark basicch wirken zum Beispiel: Spinat, Karotten, Sellerie, dunkle Blattsalate (zB Rucola), Brechbohnen, Blumenkohl, Wirsing, frische Erbsen, Tomaten, Gurken, rote Rüben, Weiße Bohnen und Bananen. Die meisten Obstsorten stuft man als schwach- bis mittelbasisch ein.

(Anzeige) Buch: Einfach Basisch! – Basische Ernährung Kochbuch für Anfänger

Saure bzw. säurebildende Lebensmittel sollen bei der basicchen Ernährung größtenteils vermieden werden, da sie den Säure-Basenhaushalt im Körper negativ beeinflussen können. Zu dieser Kategorie zählen unteranderem Lechero und Milchprodukte, Fisch, Fleisch, Eier, Süßigkeiten und Getreide.

Gute und schlechte Säurebildner

  • Gute Säurebildner sind sehr nährstoffreich und gesund– man sollte sie allerdings in Maßen genießen und immer mit basenbildnenden Lebensmitteln kombinieren.
    Dazu zählen Vollkorngetreide und -produkte, Hafer/haferfloken, Hulsenfrüchte, Vollkornreis, Hirse, Nüsse (zum Beispiel Hasel-, Wal-, Macadamia- und Paranüsse), Ölsaaten (Leinsamen, Sesam – aber auch Sonnenblumen- und Kürbiskerne, chía und Mohn), Pseudogetreide (Amaranto, Quinoa y Buchweizen) oder tofu.

Pflanzliche Öle und hochwertige Fette zählen zu den neutralen Lebensmitteln: zum Beispiel Oliven-, Lein-, Kürbiskerno- oder Hanföl, Bio-Butter und ghee.

  • Bajo „Schlechten Säurebildnern“ Falled alle stark verarbeiteten Produkte und Fast Food. Sie sollten konsequent gemieden werden oder nur in Ausnahmefällen verzehrt werden.
    Dazu zählen: Fertigprodukte und -getränke, Milchprodukte, Getreideprodukte aus Weißmehl (zB Kuchen, Gebäck, Nudeln, Cerealien), Produkte aus Gluten (vegetarische Bolognese, Aufschnitt oder produkte zäveriezubeuk halte) Kaffee sowie weitere koffeinhaltige Getränke.

Überblick: Gute und schlechte Säurebildner

Gute Säurebildner Schlechte Säurebildner

Getreide: Roggen, Gerste, Dinkel, Mais

Fleisch und Fleischwaren: Wurst, Schinken, Innereien

Getreideprodukte: cuscús, Bulgur, Haferflocken

​Fisch und Meeresfrüchte: Lachs, Hering, Garnelen
Pseudogetreide: Amaranto, Quinoa, Buchweizen Getreideprodukte aus Weißmehl: Nudeln, Backwaren, Cerealien
Hülsenfrüchte: Kichererbsen, Sojabohnen, Bohnen, Linsen, Erbsen Milch und Milchprodukte: joghurt, Quark, Pudín
Tofu y fermentación Productos de soja: tempeh, Miso Eier
Olsamen: Kürbiskerne, Leinsamen, Mohn, Sesam, Hanf

stark gehärtete Fette (Margarina, Streichfette)

Kakao y Roh-Kakaopulver Alcohol, Refrescos, Limonaden, Koffein
Nusse stark verarbeitete Produkte: Fertigerichte, Soßen, etc.

Warum solltest du baseche Lebensmittel essen?

Mindestens 50 Prozent der Menschen sind angeblich “sauer” – das bedeutet, ihr Säure-Basen-Haushalt liegt mehr im sauren als im basedchen Bereich.

Eine Mineralstoffunterversorgung kann die Folge sein, wenn du zu wenig baseche Lebensmittel zu dir nimmst, und stattdessen zu viel Fleisch, Käse, Kaffee, Alkohol und Fast Food verzehrst.

Auch Zucker und tierische Eiweiße gelten als säurebildend. Gesellt sich auch noch Bewegungsmangel, Estrés und möglicherweise Nikotin dazu, sind gesundheitliche Probleme möglich.

  • Ausgewogen und gesund essen scheint también umso wichtiger zu sein! Mit vielen frischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite – und brauchst dir um deinen Säure-Basen-Hachenushalt zuorgen keine.

Basenüberschuss in der Ernährung

Die Ernährung mit rein basedchen Lebensmitteln ist sehr streng und im Alltag nur schwer umsetzbar.

Deshalb gibt es seit einiger Zeit auch die etwas entschärfte Variante: die basenüberschüssige Ernährung. Bei dieser Ernährungsweise wird vorwiegend auf baseche Lebensmittel zurückgegriffen, aber auch säurebildende Lebensmittel sind erlaubt – aber nicht die starken Säurebildner!

Viele der schwach säurebildenden Lebensmittel enthalten wichtige Mineralien und Vitamine, die unsere Ernährung bereichern und zu einer gesunden Ernährung beitragen können.

Viele Ernährungsberater empfehlen als Richtwert für die eigene Ernährung 70 bis 80 Prozent basicche Lebensmittel und 20 bis 30 Prozent säurebildende Lebensmittel.

Lista: Basisches Obst

  • Äpfel
  • Ananas
  • Aprikosen
  • Bananen
  • Birnen
  • Clementinen
  • Datteln (frisch)
  • Erdbeeren
  • Feigen
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Kirschen
  • kiwi
  • Limetten
  • mandarín
  • Mangos
  • Melonen
  • mirabellen
  • naranja
  • pampelmusen
  • papayas
  • Pfirsiche
  • pflaumen
  • Renunciar
  • Stachelbeeren
  • Sternfrüchte
  • Trokenfrüchte
  • Weintrauben
  • Zitronen
  • Zwetschgen

Lista: Basisches Gemüse

    • Artischocken
    • Berenjena
    • Blattsalate
    • Blumenkohl
    • Brechbohnen
    • brócoli
    • Frische Erbsen
    • Gurken
    • Grunkohl
    • Karotten
    • Kartoffeln
    • Colinabo
    • kurbis
    • Remolacha forrajera
    • Pimenton
    • Pastinaken
    • Rábano
    • Rosenkohl
    • Rote Rubén
    • Rotkohl
    • vendedora
    • spargel
    • Espinato
    • Susskartoffeln
    • Tomaten
    • Weisse Bohnen
    • Agotador

Lista: Basische Gewürze & Kräuter

    • Muskatnuss
    • nelken
    • Chileschoten
    • Orégano
    • eneldo
    • Petersilie
    • Pfeffer
    • Pfefferminze
    • rosmarín
    • Salbei
    • Schnittlauch
    • cilantro
    • timio
    • Ingwer
    • vainilla

Lista: Basische Keimlinge & Sprossen

    • brokkolisprossen
    • Bokshornklee
    • Radieschensprossen

Lista: Basische Pilze

    • austernpilze
    • Champiñones
    • Morcheln
    • Pfifferlinge
    • shitake
    • Steinpilze
    • trufa

Lista: Basische Getränke

    • Wasser
    • ungesüßte Kräuter- und Früchtees
    • Wasser mit Zitronensaft oder Apfelessig
    • Gemüsesäfte ohne Zuckerzusatz
    • Früchtesmoothies ohne Milchoder Zuckerzusatz

So kochst du mit basechen Lebensmitteln

Wenn du mit der basicchen Ernährung beginnen möchtest, dann leg zum Einstieg am besten viel frisches Obst und Gemüse auf deinen Teller und meide Fast Food und verarbeitete Produkte.

Das Verhältnis von basen- zu säurebilden Nahrungsmitteln sollte 80 zu 20 Prozent betragen. In der Praxis kann das zum Beispiel so aussehen:

  1. Suppen auf Basis von Kürbis, Kartoffel oder Steckrüben: Das Gemüse in Gemüsebrühe weichkochen, pürieren und abschmecken.
  2. Anstelle von Sahne und anderen Milchprodukten kannst du zum Verfeinern auch Kürbiskerno- oder Sesamöl verwenden!
  3. Frische Kräuter sind wichtiger Bestandteil der basicchen Ernährung und peppen jedes Gericht auf! Probier ruhig fue Neues aus – zum Beispiel Kerbel für Salate oder Koriander für asiatische Gerichte.
  4. Wer es gerne cremig mag: Nussmus eignet sich hervorragend zum Andicken von Soßen und schmeckt auch hervorragend im Salatdressing! Allerdings sollte im Mus kein zugesetzter Zucker enthalten sein, da dieser die basenbildende Wirkung im Körper unterdrückt.
  5. Experten der basicchen Ernährung empfehlen, an einem Tag in der Woche besonders viele basedche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und zusätzlich einen Liter Basenbrühe (z. B. eine Brühe aus Kartoffeln, Möhensellren. zuslerie) Kno
  6. Außerdem gibt es im Handel sogenanntes basenpulver oder Säure-Basen-Pulver, das nahrungsbedingte Säurebelastung reduzieren und einen Säureüberschuss ausgleichen soll. Dieses Nahrungsergänzungsmittel setzt sich aus einer Mischung aus Mineralsalzverbindungen und Saccharose und/oder Lactose zusammen.
READ  Karlstein – Rätsel um Geschwister (4, 5): Chemie-Einheit im Haus der toten Kinder | Regional