abril 21, 2024

CORSA Online

Información sobre Argentina. Seleccione los temas sobre los que desea obtener más información en Corsa Online

Suiza: Accidente de helicóptero en los Alpes: tres muertos | Noticias

Suiza: Accidente de helicóptero en los Alpes: tres muertos |  Noticias

Wallis (Schweiz) – [–>Schon wieder ist ein Hubschrauber in den Alpen abgestürzt.

Diesmal in den Schweizer Bergen an der Nordwand des 3668 Meter hohen Petit Combin. Stève Léger, Sprecher der Walliser Kantonspolizei zu BILD: „Der Helikopter ist in den Nordfelsen des Petit Combin geflogen. Zeitweise waren sieben Hubschrauber zur Rettung im Einsatz.“ Das Wrack wurde bereits gefunden – in ihm: drei Leichen!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das Unglück passierte am Dienstagmorgen gegen 9.25 Uhr in der Region Les Combins zwischen dem Val de Bagnes und dem Val d’Entremont. Wie die Schweizer Zeitung „Le Nouvelliste“ berichtet, handelt es sich um einen für Heliskiing geplanten Flug, der fünf Personen und den Piloten transportieren kann.

Der Unglücksheli in früheren Tagen

Der Unglücksheli in früheren Tagen

Foto: privat

Am Nachmittag wurde bekannt, dass die Unglücks-Maschine ein Heli von Air Glacier vom Typ Eurocopter AS 350 B3 mit der Kennung HB-ZCZ ist. Er rutschte auf dem Gebirgslandeplatz des Petit Combin aus bislang nicht geklärten Gründen in den Nordhang ab.

Neben dem Piloten war der Helikopter mit einem Bergführer und seinen vier Kunden besetzt. Zwei Verletzte konnten umgehend medizinisch versorgt werden, bevor sie ins Krankenhaus von Sitten geflogen wurden. Eine dritte Person wurde später ebenfalls gerettet.

Drei Insassen konnten nur noch leblos geborgen werden. Air Glacier-Sprecherin Eliane Zürcher äußerte sich derweil gegenüber BILD: „Wir sind in tiefer Trauer und unbeschreiblich betroffen über dieses Ereignis, unsere Gedanken sind bei den Familien und Angehörigen der Opfer.“

Die SUST (Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle) begann eine Untersuchung, um die Unfallursache zu klären. Die für Flugunfälle zuständige Bundesanwaltschaft (BA) leitet die strafrechtlichen Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der fedpol und der Kantonspolizei Wallis.

Es ist bereits der dritte schwere Hubschrauber-Unfall in dem Kanton innerhalb weniger Wochen.