mayo 19, 2024

CORSA Online

Información sobre Argentina. Seleccione los temas sobre los que desea obtener más información en Corsa Online

Bundesliga: Por qué RB, Dynamo y Aue trabajan juntos ahora | Deportes

Bundesliga: Por qué RB, Dynamo y Aue trabajan juntos ahora |  Deportes

Das gab`s noch nie! Die Ost-Klubs RB Leipzig, Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue – die sonst eigentlich nichts miteinander zu tun haben – machen nun gemeinsame Sache! Sie alle eint die Idee nach einer Wiedereinführung einer U23-Mannschaft.

Nach BILD-Informationen haben sich die drei Klubs mit einem gemeinsamen Brief an den Sächsischen Fußballverband (SFV) gewandt. Das Ziel: eine Regelreform! Denn: Bisher müsste eine neu gegründete Reservemannschaft ganz unten, also in der 9. Liga, starten. Das hingegen ist keine Option für die drei Vereine. Sie wollen die Möglichkeit haben, ab der 5. Liga (Oberliga) einzusteigen.

Unter der Woche ließ Dynamo-Geschäftsführer David Fischer bereits durchsickern, man gehe zur Saison 2025/26 mit einer Reserve an den Start. In Dresden ist das ein großer Wunsch der Fans.

Doch noch ist es nicht offiziell! Die Statuten-Änderung geht nun durch alle Gremien beim SFV. Erste Gespräche verliefen sehr positiv, der Verband begrüßt eine solche „Sächsische Lösung“, die neue Regeln nicht nur für einen Klub möglich machen würde. Es scheint also nur eine Formalie zu sein. Bis 30. Juni müsste die Änderung durch sein. Ein Reserve-Neustart wäre dann ab der übernächsten Saison möglich, also 2025/26. Rund 800 000 Euro würde eine U23 in der Oberliga kosten, in der Landesliga entsprechend weniger.

Was hat RB vor? Der Klub plant keine schnelle Umsetzung. Nach BILD-Infos plant RB Leipzig mindestens in den kommenden drei Jahren keine Einführung einer U23, sondern will sich nur die Option für die ferne Zukunft offenhalten. Dem Klub geht es jetzt aber erstmal darum, rechtliche Klarheit und eine Grundlage zu haben.

Ex-Boss Ralf Rangnick (65) hatte die Reserve 2017 vor allem aus Kostengründen abgemeldet. Max Eberl (50) hatte sich in seiner kurzen Amtszeit für eine Wiedereinführung starkgemacht. Sportdirektor Rouven Schröder (48) fand die Idee auch sexy.

Nun bleibt abzuwarten, wie Neu-Geschäftsführer Marcel Schäfer (kommt aus Wolfsburg) darüber denkt. Der VfL hat seine Reserve 2021 abgemeldet…