julio 20, 2024

CORSA Online

Información sobre Argentina. Seleccione los temas sobre los que desea obtener más información en Corsa Online

¿Para ayudar a Trump?: Rusia planea una acción militar contra Corea del Norte | Política

¿Para ayudar a Trump?: Rusia planea una acción militar contra Corea del Norte |  Política

Putin will angeblich die US-Wahl beeinflussen – mithilfe Nordkoreas! Brisant: Hochrangige US-Beamte befürchten sogar eine groß angelegte Militär-Aktion von Diktator Kim Jong-un (40).

Wie das amerikanische Sender-Format „NBC News“ berichtet, fürchtet die Biden-Regierung zunehmend, dass das boomende Militärbündnis zwischen Kreml-Despot Wladimir Putin (71) und dem Nordkorea-Diktator die nuklearen Fähigkeiten Pjöngjangs erheblich erweitern und so die Spannungen in der Asien-Pazifik-Region weiter verschärfen könnte.

Die USA würden sich auf eine sogenannte „Oktober-Überraschung“ vorbereiten, eine von Russland initiierte militärische Maßnahme der Nordkoreaner, die die „provokativste Militäraktion seit einem Jahrzehnt“ sein könnte.

„Wir haben keinen Zweifel daran, dass Nordkorea dieses Jahr provokativ sein wird. Es kommt nur darauf an, wie eskalierend es ist“, sagt ein US-Geheimdienstmitarbeiter.

Wie seine Propaganda-Agentur „KCNA“ angab, beobachtete Kim Jong-un zuletzt viele Raketen-Tests

Foto: STR/AFP

Trump-Wahlhelfer aus Moskau und Pjöngjang?

Die US-Insider erklären weiter, dass der Zeitpunkt der Nordkorea-Aktion so gestaltet sein könnte, dass er in einem weiteren Teil der Welt für Aufruhr sorgt. Das soll geschehen, während die Amerikaner entscheiden, ob sie Präsident Joe Biden (81) oder den Ex-Präsidenten Donald Trump (77) im Weißen Haus wollen.

Die US-Wahl ist am 5. November. Die Analysten erwarten entsprechend im Oktober eine Provokation, von der wohl am ehesten Trump profitieren würde.

Die Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea befinden sich derzeit auf einem Tiefpunkt. Kim hatte Südkorea im Januar zum „Hauptfeind“ seines Landes erklärt

Die Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea befinden sich derzeit auf einem Tiefpunkt. Kim hatte Südkorea im Januar zum „Hauptfeind“ seines Landes erklärt

Foto: /AP

► „Auswertungen zeigen, dass die Zahl von nordkoreanischen Waffentests in US-Wahljahren höher sind. Derzeit muss es wegen Russlands Unterstützung im Sicherheitsrat auch keine weiteren Sanktionen fürchten. Auch dieses Jahr könnte Kim mit Tests für weitere Aufregung sorgen“, so Korea-Experte Frederic Spohr, Direktor der Friedrich-Naumann-Stiftung in Südkorea, gegenüber BILD.

READ  Annalina Berbock: La Unión Africana está enojada con el Ministerio de Relaciones Exteriores alemán después de la broma de Leopard Politics

Und weiter: „Nordkorea provoziert aber nicht allein auf Wunsch Russlands“, ist sich Spohr sicher, sondern nur, „wenn er von derartigen Aktionen auch profitiert. Möglicherweise könnte Kim zeigen wollen, dass er Nuklearwaffen keinesfalls aufgeben wird – um anschließend mit einem wiedergewählten US-Präsidenten Trump einen Deal auszuhandeln.“

Das Kim versuche, die US-Wahlen zu beeinflussen, glaube Spohr nicht. „Es ist auch gar nicht klar, welchen Kandidaten Kim favorisiert. Einerseits könnte Kim die Hoffnung haben, dass Trump möglicherweise an einem medienwirksamen Treffen Interesse habe.“

Andererseits: „Trump könnte ein rasches Ende des russischen Angriffskrieges bewirken, weil er die US-Waffenlieferungen an die Ukraine einstellt. Das wäre aber nicht im Interesse Kims, weil Waffenlieferungen ein lukratives Geschäft für Nordkorea sind.“

Despoten-Date: Kim und Putin trafen am 13. September 2023 das letzte Mal aufeinander

Despoten-Date: Kim und Putin trafen am 13. September 2023 das letzte Mal aufeinander

Foto: Vladimir Smirnov/AP

Putin plant Nordkorea-Besuch

Putin habe eine „Einladung zu einem offiziellen Besuch in Nordkorea erhalten“, erklärte sein Sprecher Dmitri Peskow (56) am Freitag. Dieser werde derzeit vorbereitet, ein Datum werde „zu gegebener Zeit“ bekannt gegeben.

Nach Angaben des südkoreanischen Geheimdienstes hat Nordkorea Millionen von Artilleriegranaten zur Unterstützung des Überfalls auf die Ukraine geliefert.

Karte/Map: Die gefährlichste Grenze der Welt – Infografik